Große Umfrage zur Handynutzung

Die Schüler des Wirtschaftskurses der 8. Klassen führten an der Mittelschule eine Umfrage zum Thema „Dein Handy – Fluch und Segen“ durch. Die Ergebnisse stellten sie auf einer Stellwand in der Aula aus.

Von den rund 80 befragten Schülern aller Jahrgangsstufen gaben rund 92 % an, dass sie im Besitz eines Handys seien. Knapp die Hälfte der Schüler erhielt sein erstes Handy bereits mit unter 11 Jahren.

Wie sehr das Handy aus dem Alltag der Schüler nicht mehr wegzudenken ist, zeigt die Frage, ob sie einen Monat auf ihr Handy verzichten könnten. Knapp ein Drittel beantwortete die Frage mit einem klaren „Nein!“. Auch würde die Hälfte der Befragten sogar auf ihr Handy schauen, wenn sie eine Nachricht bekommen, während sie sich gerade mit einem Freund unterhalten.

36 % machen ihr Handy weder in der Nacht aus, noch schalten sie den Flugmodus ein. Kein Wunder, denn 40 % benutzen ihr Handy als Wecker. Auch wird das Handy bei 74 % der Schüler in der Nacht aufgeladen.

Außerdem zeigte die Umfrage, dass das Handy einen gewissen Kostenfaktor im Budget der Schüler darstellt. So gaben 22 Schüler an, dass ihr Handy mehr als 300 € gekostet hat. Ob sie diese Kosten hierfür selbst tragen mussten, geht aus der Umfrage nicht hervor. Allerdings gaben 20 % an, dass sie die laufenden Kosten für ihr Handy selbst übernehmen.

Bei der Beliebtheit der Apps liegen WhatsApp, Netflix und YouTube klar vorne. Dieses Ergebnis deckt sich mit denen der jährlichen JIM-Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest, in der seit 20 Jahren die Mediennutzung von Jugendlichen in Deutschland untersucht wird.

T. Pruy

Umfrage1

Umfrage2

   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.